strauss

Grausame Tat

Tierquäler macht Jagd auf Strauße

Er schoss in ein Zillertaler Gehege. Ein Tier musste eingeschläfert werden.

Ein grausamer Tierquäler geht im Zillertal um. Wie der "ORF" berichtet, wurde in Stumm in der Nacht auf Sonntag auf zwei Strauße geschossen. Sie befanden sich in einem Gehege, als ein Unbekannter losballerte.

Strauß eingeschläfert
Ein Tier wurde am Hals getroffen und musste eingeschläfert werden. Der zweite Strauß erlitt eine Verletzung am Oberschenkel. Der Besitzer spricht von einem großen Schaden, da die Vögel in der Brutzeit wären.

Die Polizei leitete nun die Ermittlungen ein. Ein erster Anhaltspunkt ist ein dunkler Pkw der zur Tatzeit in der Nähe des Geheges gesehen wurde.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten