koma

Alkoholvergiftung

13-Jähriger soff sich 2,35 Promille an

Der jugendliche Tiroler hatte innerhalb kurzer Zeit eine halbe Flasche Wodka geleert - offenbar um Mut zu beweisen.

Wegen des exzessiven Konsums von Alkohol rang ein 13-Jähriger im BKH Kufstein in Tirol stundenlang mit dem Tod. Der Jugendliche war in einem Park in Bad Häring (Bezirk Kufstein) am Donnerstagabend wegen seines Zustands auffällig geworden. Die Rettung brachte ihn in das Krankenhaus nach Kufstein.

Halbe Flasche Wodka
Die ärztliche Untersuchung ergab einen Alkoholgehalt von 2,35 Promille im Blut. Der Bursch hatte innerhalb kurzer Zeit eine halbe Flasche Wodka geleert. Das war laut den Ärzten eine "lebensbedrohliche Alkoholisierung".

Mut bewiesen
Der Bub hatte sich in dem Park mit Freunden getroffen. Von zu Hause hatte er die Flasche Wodka geholt. Während die beiden Mädchen nichts probierten, versuchte sein gleichaltriger Freund einen Schluck des hochprozentigen Getränks. Der 13-Jährige wollte offenbar "Mut" beweisen und leerte die Flasche beinahe zur Gänze.

Mittlerweile ist er über den Berg - Freitagmittag durfte der Teenager wieder nach Hause.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten