Blackout im Skiort

300 Urlauber saßen in Sölden auf Skiliften fest

Wegen eines Stromausfalls nach einem Transformatorbrand saßen rund 300 Personen bei eisigen Temperaturen auf zehn Liften in Sölden fest.

Rund 300 Personen sind am Feiertag in Liften im Tiroler Nobelskiort Sölden festgesessen. Ein Brand eines Transformators hatte zehn Liftanlagen lahmgelegt. Per Notstrom konnten die Fahrgäste die Lifte verlassen.

Brand im Transformator
Gegen 16.00 Uhr ist es aus vorerst ungeklärter Ursache im Umspannwerk Sölden zu dem Brand des Transformators gekommen. Dabei wurde der Abzweiger Zwieselstein außer Betrieb gesetzt, wodurch es in Ortsteilen von Sölden, Zwieselstein, den Skigebieten Gaislachkogel, Tiefenbachferner und Rettenbachferner zum Stromausfall kam. Aufgrund des Stromausfalls wurden insgesamt zehn Anlagen außer Betrieb gesetzt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten