Bursch schoss mit Steinschleuder

Aufprall

Bursch schoss mit Steinschleuder

Italienischer Fahrer lieferte Täterbeschreibung. Er hat Glück, dass er noch lebt.

Wie genaut passierte es?
Innerhalb weniger Tage ist es in Tirol erneut zu einer Attacke mit einer Steinschleuder auf ein Fahrzeug gekommen. Mittwochabend traf es einen italienischen Klein-Lkw. Der 41-jährige Lenker und seine Beifahrerin waren gegen 20.45 Uhr auf der A12 (Inntalautobahn) in Richtung Kufstein unterwegs. In Radfeld im Bezirk Kufstein sah die Frau neben der Fahrbahn plötzlich einen Burschen im Alter von 17 bis 20 Jahren. Dieser hatte eine Steinschleuder in der Hand und versuchte sich im Gras zu verstecken. Der Italiener sah, wie der Bursche mit der Steinschleuder auf das von ihm gelenkte Fahrzeug zielte. Wenig später habe es im Bereich der Windschutzscheibe gekracht, so die Polizei. Das Loch in der Windschutzscheibe ist zwei Zentimeter groß. Die Insassen hatten Glück und wurden bei dem Unfall nicht verletzt. Der Bursche trug nach Angaben des Lenkers eine Schildkappe und Kleidung im Militärlook. Die Fahndung läuft. Erst am Samstagabend war der Beifahrer eines Pkw auf der Bundesstraße Richtung Silian in Osttirol durch das offene Fenster von einem Stein am Hals getroffen worden, blieb aber ebenfalls unverletzt. Gegen 22.00 Uhr bemerkte auf der selben Straße ein Italiener einen Aufprall auf dem Autodach und als Folge einen Schaden hinter der Frontscheibe.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten