Symbolfoto

Tirol

Deutscher Lkw war um 10 Tonnen überladen

Ein Lkw aus Deutschland wurde in Reutte (Tirol) gestoppt: Die Fracht war nicht gesichert - der Lkw total überladen. Plus 10,7 Tonnen.

Einen mit 10,7 Tonnen überladenen Lkw aus Deutschland hat die Polizei am Dienstagnachmittag im Ortsgebiet von Reutte gestoppt. Der Lastwagen hatte 54,7 Tonnen Rundholz geladen. Außerdem war die Fracht laut Polizei nicht ordnungsgemäß gesichert. Die Transportbewilligung des Unternehmers sei bereits am 23. Jänner abgelaufen.

Nachdem der Lenker gegen 16.00 Uhr im Zuge einer Schwerverkehrskontrolle in Reutte angehalten worden war, weigerte er sich vorerst, die Fahrzeugpapiere herauszugeben und zur Kontrollstelle im Bezirk Reutte zu fahren. Erst nachdem die Beamten mit der Festnahme gedroht hatten, war der Lenker bereit, seinen Wagen wiegen zu lassen. Das höchstzulässige Gesamtgewicht bei solchen Transporten dürfe 44 Tonnen nicht überschreiten, erklärte die Polizeidienststelle in Reutte.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten