polizei

Mit Küchenmesser

Familienstreit in Tirol fordert Tote

Artikel teilen

Bei der Bluttat wurde die Mutter getötet, anschließend versuchte der Vater sich selbst umzubringen.

Eine Tote und einen Verletzten hat Mittwoch früh ein blutiger Familienstreit zwischen einem serbischen Ehepaar in der Tiroler Tourismushochburg Kitzbühel gefordert. Dabei wurde die 53-jährige Frau getötet und der 64-jährige Mann schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Als Tatwaffe stellten die Ermittler ein "relativ großes Küchenmesser" sicher, sagte Walter Pupp vom Landeskriminalamt.

Sohn alarmiert
Zu der Bluttat war es gegen 9.00 Uhr in einer Kitzbüheler Siedlung gekommen. Die Frau hatte zuvor noch ihren Sohn per Telefon um Hilfe gebeten, da sie "Probleme mit dem Mann habe", berichtete Pupp. Der Sohn alarmierte daraufhin die Polizei. Beim Eintreffen der Beamten und des Notarztes war es allerdings schon zu spät: Die Frau war bereits tot. Der Mann wurde blutüberströmt aufgefunden und schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Selbstmordversuch?
Eine dritte beteiligte Person könne inzwischen ausgeschlossen werden. Sobald der verletzte Serbe medizinisch stabil sei, soll er einvernommen werden. Die Obduktion der Frauenleiche soll in den nächsten Tagen weitere Aufschlüsse liefern. Unklar sei auch, ob sich der 64-Jährige die Verletzungen selbst zugefügt habe, meinte der Kriminalist Pupp. Der genaue Tathergang werde noch rekonstruiert.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo