Grenzkontrollen: Lange Staus in Tirol

Urlauberschichtwechsel

Grenzkontrollen: Lange Staus in Tirol

Teilen

Seit sechs Uhr früh staut es an den neuralgischen Punkten in Tirol.

Der Urlauberschichtwechsel und Grenzkontrollen haben Samstagfrüh für erhebliche Verkehrsbehinderungen in Tirol gesorgt. Bereits seit sechs Uhr morgens kam es an den neuralgischen Punkten zu Staubildungen, teilte ein Sprecher des ÖAMTC mit: "Dass es so früh zu Problem kommt, ist eher ungewöhnlich".

Etwa mussten die Autofahrer am Grenzübergang Kiefersfelden auf der Inntalautobahn (A12) bereits Wartezeiten bis zu einer Stunde in Kauf nehmen. Auch auf der Fernpassstraße (B179) kam es wegen Blockabfertigung vor dem Lermoosertunnel zu erheblichen Verzögerungen. Ebenso in der Gegenrichtung beim Grenztunnel Füssen. Auch auf der Mieminger Straße (B189) wurden Staus gemeldet. Und auf der Arlbergschnellstraße (S16) kam es nach einem Unfall im Arlbergtunnel zu Behinderungen.

Als Grund nannte der ÖAMTC unter anderem den Urlauberschichtwechsel. Zudem dürften die Grenzkontrollen durch die deutschen Behörden nach dem Terroralarm in der Silvesternacht in München verstärkt worden sein. Alles in allem zeichnete sich auf Tirols Straßen ein verkehrsreicher Tag ab.
 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo