rettung

Innsbruck-Land

Landwirt stirbt nach 150-Meter-Sturz

Der 80-Jährige wollte einen Holzstoß errichten - er stürzte über steiles Gelände ab.

Im eigenen Garten ist ein Tiroler Landwirt am Samstag in Sellrain (Bezirk Innsbruck-Land) tödlich abgestürzt. Der gehbehinderte 80-Jährige war damit beschäftigt gewesen, einen Holzstoß zu errichten, als er über einen Zaun fiel. Er stürzte laut Polizei 150 Meter weit über sehr steiles Wiesengelände ab.

Bei einem Baum oberhalb eines Fußweges blieb der Mann schließlich reglos liegen. Der Landwirt zog sich dabei tödliche Verletzungen zu. Etwa eine Stunde später fanden sein Sohn und die Enkelkinder den Bauern. Sie wollten ihm eigentlich bei den Holzarbeiten helfen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten