Streit führte zu Cobra-Einsatz in Innsbruck

Waffe gezogen

Streit führte zu Cobra-Einsatz in Innsbruck

Ein 45-Jähriger gab an, von einem Mann festgehalten, gewürgt und mit einer Schusswaffe bedroht worden zu sein.

Innsbruck. Ein Streit zwischen einer 45-Jährigen und einem 46-Jährigen in einer Wohnung in Innsbruck hat am Samstagabend zu einem Einsatz des Sondereinsatzkommandos Cobra geführt. Die Frau hatte angegeben in der Wohnung festgehalten, gewürgt und mit einer Schusswaffe bedroht worden zu sein. Anschließend sei sie in ein Lokal geflüchtet, berichtete die Polizei.
 
Weil der 46-Jährige offenbar einen Waffenpass hatte, wurde die Cobra zur Unterstützung hinzugezogen. Die Cobra-Beamten konnten den Mann schließlich festnehmen. In der Wohnung wurden eine Schusswaffe sowie 50 Patronen gefunden und vorläufig sichergestellt. Gegen den 46-Jährigen wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Er wird auf freiem Fuß angezeigt.


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten