euros

Haftstrafe

Tiroler Bankangestellter bereicherte sich bei Überfall

Teilen

Zu zwei Jahren Haft, davon drei Monate unbedingt, ist ein Bankangestellter aus Tirol wegen Untreue am Dienstag in Innsbruck verurteilt worden.

Der Mann hatte laut Anklageschrift einen höheren Betrag als gestohlen gemeldet, um sich selbst zu bereichern. Der Mann hatte angegeben, dass 40.000 Euro erbeutet wurden. Laut Anklageschrift handelte es sich aber nur um etwa 10.300 Euro.

Ein damals 29-jähriger Mann hatte die Bank im Jänner diesen Jahres überfallen, um einem Transvestiten, in den er verliebt war, eine Brustvergrößerung zu zahlen. Der gelernte Kfz-Mechaniker hatte dem Angestellten wortlos eine Gaspistole vor das Gesicht gehalten. Daraufhin hatte sich der Angestellte zur Kasse begeben und dem Mann das Bargeld übergeben. Dieser wurde zu sechs Jahren Haft verurteilt.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo