Archivbild

Sex war freiwillig

Vergewaltigung durch drei Männer war erfunden

Eine Innsbruckerin erfand eine Vergewaltigung durch drei Männer. Sie hatte sich einfach "ausgenützt" gefühlt und ging deshalb zur Polizei.

Als Lüge stellte sich die Vergewaltigung durch drei Männer heraus, die eine 33-Jährige in der Nacht auf Donnerstag in Innsbruck zur Anzeige gebracht hatte. Sie habe sich nach Angaben der Polizei von Freitag nach dem "freiwilligen Geschlechtsverkehr" mit den Männern ausgenützt gefühlt. Zudem habe das vermeintliche Opfer versucht, einem der Männer ein Handy und Geld zu stehlen.

Schauermärchen über Vergewaltigung
Die 33-Jährige hatte am Donnerstag gegen 2.00 Uhr Anzeige erstattet. Sie erklärte den Beamten, dass sie zuvor den Zug versäumt und ihr ein Bekannter die Rückfahrt zum Brenner mit dem Auto angeboten habe. Dieser hätte noch etwas aus seiner Wohnung holen müssen. Sie sei ihm gefolgt und dort von drei unbekannten Männern zum Sex gezwungen worden.

Anzeige gegen drei Männer
Im Zuge der Ermittlungen konnte die Wohnung ausfindig gemacht und drei verdächtige Männer im Alter von 26, 28 und 30 Jahren angetroffen werden. Die Frau wurde wegen Verdacht der Verleumdung und des Diebstahls auf freiem Fuße bei der Staatsanwaltschaft Innsbruck angezeigt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten