Schildkröte tot

40-jähriges Reptil ausgesetzt

Todesdrama um "riesige" Schildkröte

Ein wunderbares Exemplar einer Griechischen Landschildkröte wurde ausgesetzt – tot.

Die Haltung von Griechischen Landschildkröten ist für Reptilienfreunde eine Lebensaufgabe: Die gepanzerten Tiere werden in Gefangenschaft oft 70 Jahre alt. Doch jetzt hat ein Unbekannter solch ein imposantes Exemplar einfach ausgesetzt und damit zum Tode verurteilt.

Ein Jogger (27) entdeckte das verendete Tier an Flusskilometer 51 der Salzach in Oberndorf (Flachgau), meldete der Polizei den Fund einer „Riesenschildkröte“. Tatsächlich war sie knapp 30 Zentimeter groß, etwa 2,5 Kilo schwer. Vermutlich ein Weibchen und um die 40 Jahre alt. Laut Tierrettung wurde die Landschildkröte unweit ausgesetzt, anhand der Krallen wurde festgestellt, dass sie nicht weit gelaufen war.

Das Reptil, das nicht schwimmen kann, ist in den Fluss gefallen und dort ertrunken. Ob sie registriert war, wie vorgeschrieben, muss ermittelt werden.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten