Totes Paar: Durchlauferhitzer war defekt

Tamsweg

Totes Paar: Durchlauferhitzer war defekt

Experten überprüften die technischen Einrichtungen in der Hütte.

Der vermutete Verdacht hat sich bestätigt: Die Ursache für die tödliche Kohlenmonoxidvergiftung von zwei Jugendlichen vergangene Woche in einer Almhütte in Mauterndorf im Salzburger Lungau war ein defekter gasbetriebener Durchlauferhitzer. Das junge Pärchen, eine 19-jährige Niederösterreicherin aus dem Bezirk Bruck an der Leitha und ein 18-jähriger Lungauer aus Mariapfarr, ist im Badezimmer erstickt. Die Leichen wurden am vergangenen Samstag entdeckt.

Die Sachverständigen haben heute, Mittwoch, mit der Überprüfung der technischen Einrichtungen in der privaten Hütte begonnen. An der Untersuchung beteiligen sich laut Polizei-Sprecherin Eva Wenzl Experten der kriminaltechnischen Zentralstelle, die im Bundeskriminalamt angesiedelt ist, weiters Mitarbeiter der Spurensicherung des Landeskriminalamtes Salzburg und Polizisten, die im Lungau mit Erhebungen über den tragischen Todesfall betraut sind.

"Es wurde heute eine Begutachtung durchgeführt und festgestellt, dass es bei dem gasbetriebenen Durchlauferhitzer zu einer unvollständigen Verbrennung von Gas gekommen ist. Das hat zu der tödlichen Konzentration von Kohlenmonoxid geführt", erklärte Wenzl.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten