Überflutungen in Oberösterreich

Starkregen

Überflutungen in Oberösterreich

Brennpunkt Bad Ischl: Hangrutschung bedrohte Firmengelände.

Wegen des anhaltenden Regens ist es in Oberösterreich zu lokalen Überflutungen gekommen. Die Feuerwehren mussten Donnerstagvormittag nach wie vor ausrücken und vor allem Garagen und Keller auspumpen. Besonders betroffen war das Salzkammergut: Allein in Bad Ischl (Bezirk Gmunden) standen bis zu 200 Mann im Einsatz, berichtete Michael Zeppezauer von der Freiwilligen Feuerwehr im APA-Gespräch.

In der Früh häuften sich in Bad Ischl die Einsätze, bei einer Schottergrube wurde eine Füllstation für Sandsäcke eingerichtet. Der Vormittag habe sich zu einer regelrechten Materialschlacht entwickelt, man sei mit den Schlauchvorräten bereits an die Grenzen gestoßen, hieß es. Bereits gegen 4.30 Uhr waren die Feuerwehrleute mit einer drohenden Hangrutschung bei einem Firmengelände beschäftigt.

Diashow: Dauereinsatz in Bad Ischl

Mit mehreren Hochleistungspumpen wurde das Wasser entfernt, Unterstützung kam von der Wildbach- und Lawinenverbauung. Bis Mittag habe sich die Situation in der Gemeinde entspannt, berichtete Zeppezauer. Man sei aber für den Nachmittag gewappnet: "Da kommt die nächste Wetterfront."

In Steyr wurden der Orts- und der Ennskai bereits geräumt, der Pegel der Enns hat 4,50 Meter überschritten. Alle Fahrzeuge wurden bereits in Sicherheit gebracht. Am Abend wird in Mauthausen mit einem Überschreiten des Donau-Pegelstandes gerechnet. Experten geben aber Entwarnung: Die Situation werde sich bald beruhigen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten