mariazell_steiermark_basilika

Vermisstensuche

Verirrte Wallfahrer unverletzt gefunden

Teilen

Fünf Wallfahrer haben sich am Mittwoch auf dem Weg in den Wallfahrtsort Mariazell verirrt. Am Donnerstag wurden sie von der Bergrettung geborgen.

Die Wallfahrer hatten den Anschluss an ihre Gruppe verloren und danach den falschen Weg eingeschlagen. Die zwölfköpfige Wallfahrergruppe war Mittwochmittag in Neunkirchen (NÖ) in Richtung Mariazell - das sie in mehreren Tagesetappen erreichen wollten - aufgebrochen.

Falschen Weg eingeschlagen
Als sie am ersten Tag gemeinsam den Kreuzsattel überquerten, kamen fünf aus der Gruppe vom Weg ab und gingen statt zum Gnadenort in Richtung Großer Sonnleitstein (1.639 Meter) weiter. Als die vorausmarschierende Gruppe bemerkte, dass ihnen fünf ihrer Wallfahrts-Gefährten abhanden gekommen waren, verständigten sie die Bergrettung.

In der Zwischenzeit schafften es die fünf abgängigen Pilger wieder zum Ausgangspunkt zur Gehöftgruppe Hinternasswald (Bezirk Neunkirchen) zurück, wo sie schließlich auch von der Bergrettung gefunden wurden. Am Donnerstag setzte die wieder vereinte Gruppe ihren Weg nach Mariazell von Frein an der Mürz aus fort, hieß es seitens der Exekutive.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo