goldmünzen

Vorarlberg

Gold-Schmuggler an Grenze aufgeflogen

Artikel teilen

Zwei Niederösterreicher wollten Goldmünzen und Bargeld im Wert von rund 300.000 Euro von Liechtenstein nach Österreich schleusen.

An der Vorarlberger Grenzpolizeistation Feldkirch-Tisis sind zwei Gold- und Geldschmuggler aus Niederösterreich aufgegriffen worden. Der Vorfall ereignete sich bereits am vergangenen Montag. Die beiden 33 und 74 Jahre alten Männer wurden bei einer Routinekontrolle des Zolls bei der Einreise aus Liechtenstein überprüft, dabei wurden 1.000 Goldmünzen im Wert von 200.000 bis 300.000 Euro sowie 55.000 Euro Bargeld gefunden, so die Grenzpolizei.

Weiters entdeckten die Beamten 1.000 Silbermünzen, teils mit Sammlerwert, und 45 Schmuckstücke aus Diamanten und Gold. Nach ihrem Aufgriff hätten sich die Männer kooperativ verhalten. Die beiden Verwandten haben vermutlich ein Schließfach in Liechtenstein geleert und wollten die Wertgegenstände nach Österreich bringen. Es dürfte sich um eine Auftragsfahrt zur Abholung gehandelt haben, hieß es. Näheres wolle man aus ermittlungstechnischen Gründen nicht bekanntgeben, da die Zollfahndung noch weitere Untersuchungen durchführe.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo