Skiunfall Piste Rettung

Von zufällig anwesenden Arzt zunächst wiederbelebt

Skifahrer stürzt und stirbt an Verletzungen

66-Jähriger hatte sich nach eigenen Angaben 'den Skistock in die Brust gerammt'.

Bregenz. Ein 66-jähriger Skifahrer ist am Donnerstag im Skigebiet von Lech am Arlberg nach einem Sturz an den erlittenen inneren Verletzungen gestorben. Bei dem Unfall hatte er sich nach eigenen Angaben "den Skistock in die Brust gerammt". Er stand selbstständig auf und fuhr weiter. Wenig später beim Mittagessen klagte er über Unwohlsein und wurde ohnmächtig. Nach einer Reanimation starb er im Spital.

Nach Angaben der Polizei war der 66-Jährige mit einer Gruppe auf der Skiroute 241 "Berger-Rinderalpe" unterwegs, als er kurz nach 11.00 Uhr stürzte. Beim anschließenden gemeinsamen Mittagessen kollabierte er und wurde von einem zufällig anwesenden Arzt wiederbelebt. Im Notarzthubschrauber wurde der 66-Jährige intubiert und ins LKH Feldkirch geflogen. Dort erlag er aber seinen inneren Verletzungen, die er sich beim Sturz zugezogen hatte.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten