Symbolbild

Kollision

Vorarlberger stürzte mit PKW in Tobel

Die Kollision forderte vier Verletzte. Die Beifahrerin eines Lenkers wurde dabei schwerverletzt und musste mit der bergeschere befreit werden.

Bei einem schweren Verkehrsunfall sind am Sonntagmittag in Vorarlberg vier Personen verletzt worden, drei davon leicht. Ein 43-jähriger Autolenker aus Lingenau (Bregenzerwald) stürzte nach einer Kollision mit einem entgegenkommenden Wagen mit seinem Pkw rund 20 Meter in das Schwarzachtobel ab. Die Vier Verletzten wurden im Spital ärztlich versorgt, die 45-jährige Beifahrerin des Lenkers musste per Hubschrauber ins Landeskrankenhaus Feldkirch eingeliefert werden.

Der 43-Jährige war gegen 11.45 Uhr auf der Schwarzachtobelstraße in Fahrtrichtung Schwarzach (Bezirk Bregenz) unterwegs, als er aus unbekannter Ursache die Kontrolle über das Steuer verlor. Der Wagen geriet ins Schleudern, touchierte das entgegenkommende Fahrzeug eines 39-jährigen Deutschen und stürzte über die Begrenzungsmauer in das Tobel.

Die aus Bregenz stammende Beifahrerin musste von der Feuerwehr mit der Bergeschere aus dem Wrack befreit werden, die Bergrettung half bei der Bergung der beiden Verletzten aus dem steilen Gelände. Der Lenker des anderen beteiligten Wagens wurde leicht verletzt, ebenso sein Beifahrer. Am Unfallfahrzeug entstand Totalschaden. Die Schwarzachtobelstraße war bis 13.50 Uhr wegen der Bergungsarbeiten in beide Richtungen gesperrt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten