Frauenpower: Starke Frau zeigt Bizepsmuskeln

Wo haben Frauen die Nase vorn?

Weltfrauentag: Zehn Fakten über Österreichs Frauen

Frauen leben länger, sind die besseren Chefs und brillieren in vielen Männer-Domänen. 

Vor 110 Jahren wurde der erste Weltfrauentag bei der Internationalen So­zialistischen Frauenkon­ferenz in Kopenhagen beschlossen (noch ohne fixes Datum). Seit 1975 wird der Tag – wie heute mit vielen Events österreichweit – am 8. März gefeiert.

Zaghafte Verbesserungen sind hierzulande zu erkennen: So verringerte sich der Gender Pay Gap (Unterschied der Bezahlung von Frauen und Männern) von 24,3 % (2009) auf 19,9 % (2019) – er liegt aber immer noch über dem EU-Schnitt (14,1 Prozent). Auch beim Jahreseinkommen holen Frauen (langsam) auf. Im Schnitt verdienen sie 22.808 Euro brutto – die Männer immer noch 35.841 Euro. Beschränkt man den Vergleich auf ganzjährig Vollzeitbeschäftigte, dann lagen die Bruttojahreseinkommen der Frauen 2019 mit 39.320 Euro um 14,3 % unter jenen der Männer (45.900 Euro); 2009 waren es noch 19,4 %.

Frauen leben fünf Jahre länger als Männer

Doch wie leben und lieben Österreichs Frauen? ÖSTERREICH macht den Fakten-Check:

  • Geschlechterverteilung. Das „stärkere Geschlecht“ ist weltweit in der Überzahl. In Österreich leben genau 4.536.204 Frauen. Das sind 50,8 % der Bevölkerung.
  • Hochzeit & Scheidung. Das Alter der durchschnittlichen Braut liegt bei 30,8 Jahren. Sie ist somit 2,2 Jahre jünger als ihr Bräutigam. Im Schnitt geht jede zweite Ehe nach 10 Jahren zu Bruch. In 10 % der Fälle ist die Frau an der Trennung schuld.
  • Singles. Jede dritte Frau hat keinen festen Partner. Knapp jede Fünfte wohnt alleine in einem Haushalt.
  • Namen. In der Statistik der beliebtesten Vornamen führt „Julia“ (15 Mal beliebtester Name des Jahres seit 1984) vor „Anna“.
  • Alter & Gesundheit. Die Lebenserwartung einer Frau in Österreich beträgt 83,7 Jahre. Damit überleben sie Männer um fünf Jahre.
  • Bildung. Die Matura schaffen 51 % der Frauen, nur 36 % der Männer. Auf den Unis sind 55 % der Studenten weiblich.
  • Treue. Laut Marketagent-Studie geht ein Drittel der Frauen fremd (Männer 40 %).
  • Chef-Qualitäten. 77 % wünschen sich mehr Frauen als Chefs. Sie führen laut market-Studie in diesen Kategorien: Organisation, Verhandlungsgeschick, Belastbarkeit.
  • Sport. Da sind Frauen top! Biathlon: Lisa Hauser holt WM-Gold. Leichtathletik: Ivona Dadic – amtierende Sportlerin des Jahres –, ihre Leistungen schafft kein Mann.
  • Autofahren. Die Männer-Domäne wird weiblich: Laut VCÖ-Studie sind Frauen viel sicherer im Verkehr. Dreimal so viele Männer sterben bei Unfällen.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten