Die letzte Hitze vor dem Wetter-Crash

34 Grad und Gewitter

Die letzte Hitze vor dem Wetter-Crash

Artikel teilen

Noch einmal wird es heiß mit 34 Grad. Im Westen ziehen bereits heftige Wärmegewitter auf, am Dienstag kommt der Temperatursturz.

Jenbach in Tirol stellte am Sonntag den Hitze-Rekord des Tages auf: 32,7 Grad wurden gemessen, in Wien waren es 32,4 Grad. Auch am Montag wird es erneute sonnig und hochsommerlich-heiß. Auf 33 Grad klettern die Temperaturen im Osten und Süden Österreichs. Im Westen gibt es schon in der Früh und am Vormittag einzelne Regenschauer. Später kommen Gewitter dazu und die Gewittertätigkeit kommt auch weiter ostwärts über dem Berg- und Hügelland in Gang.

Hier gehen heute heftige Gewitter nieder:

(Mit einem Klick auf die Karte erhalten Sie Unwetter-Warnungen aus Ihrem Bezirk)

Im Flachland des Ostens sowie im Süden bleibt es für längere Zeit sonnig und oft bis zum Abend noch trocken. Der Wind weht schwach bis mäßig aus überwiegend südlichen Richtungen, in Gewitternähe kann er aber teils kräftig aufleben. Die Tageshöchsttemperaturen von West nach Ost: 26 bis 33 Grad. Der große Temperatur-Sturz kommt am Dienstag: Ab Mittag sind auch im Osten Regenschauer und Gewitter zu erwarten, auch Hagel kann dabei sein. Es wird 10 bis 15 Grad kühler! Wobei es in Wien noch die längste Zeit sonnig und warm bleibt.

(Für alle Wetter-Details aus Ihrer Region klicken Sie auf die Karte)

Video: So heftig werden die Gewitter:

So wird das Wetter in Ihrem Bundesland:

Wien:
Zunächst ist es strahlend sonnig, später tauchen dann auch einige Quellwolken auf. Die Neigung für Schauer oder Gewitter bleibt aber gering. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost bis Süd. Die Temperatur startet in der Früh mit 20 Grad, tagsüber werden Höchstwerte von 33 Grad erwartet.

Niederösterreich:
Auf strahlend sonniges Wetter folgen ab Mittag einige Quellwolken und besonders über dem Berg- und Hügelland steigt am Nachmittag das Gewitterrisiko deutlich. Im Flachland hingegen bleibt es meist sonnig und heiß. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost bis Süd. Frühtemperaturen 15 bis 21 Grad, Tageshöchsttemperaturen 28 bis 33 Grad.

Burgenland:
Meist überwiegt strahlender Sonnenschein. Selbst am Nachmittag zeigen sich höchstens einzelne Quellwolken. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost bis Süd. Frühtemperaturen 17 bis 21 Grad, Tageshöchsttemperaturen 30 bis 33 Grad.

Oberösterreich:
Am Montag ziehen bereits von Beginn an einige Wolkenfelder durch, bis auf einzelne Schauer bleibt es aber noch trocken. Allmählich kann sich aber wieder öfters die Sonne zeigen, ehe am Nachmittag die Schauer- und Gewitterneigung etwas ansteigt, vor allem im Mühlviertel, aber auch vereinzelt im Gebirge. Der Wind weht anfangs mäßig aus West, später schwach bis mäßig aus Südost bis Südwest. Die Frühwerte liegen zwischen 13 und 19 Grad, die Höchsttemperaturen um 30 Grad.

Salzburg:
Der Montag bringt anfangs einige Wolkenfelder, vor allem im Westen und Norden des Landes. Danach zeigt sich aber wieder öfters die Sonne, im Tagesverlauf steigt aber die Schauer- und Gewitterneigung deutlich an. Die Gewitter können örtlich recht kräftig ausfallen. Am Morgen liegen die Temperaturen zwischen 10 und 18 Grad, die Höchstwerte bewegen sich zwischen 25 und 30 Grad.

Steiermark:
Zufuhr sehr labiler Luftmassen aus Südwesten. Zunächst ist es noch durchwegs heiter mit einigen dünnen Wolkenfeldern in höheren Schichten. Im Tagesverlauf entstehen im Bergland der Obersteiermark rasch größere Quellwolken und nachfolgend einzelne sehr heftige Gewitter. Vor allem in den südöstlichen Regionen bleibt es weiterhin trocken und es wird recht heiß. Frühtemperaturen 12 bis 17 Grad, Höchstwerte um 30 Grad.

Kärnten:
Zunächst ist es noch durchwegs heiter mit einigen dünnen Wolkenfeldern in höheren Schichten. Im Tagesverlauf entstehen über den Bergen von den Karnischen Alpen bis zu den Nockbergen rasch größere Quellwolken und nachfolgend einzelne heftige Gewitter. In den meisten Tälern und Becken vor allem in der Osthälfte des Landes bleibt es weiterhin trocken und es wird recht heiß. Frühtemperaturen 12 bis 16 Grad, Höchstwerte um 30 Grad.

Tirol:
Die Luft ist labil geschichtet. Es ist daher damit zu rechnen, dass die Gewittertätigkeit bereits mit den ersten Sonnenstrahlen angeheizt wird und es während des ganzen Tages immer wieder zu Schauern und Gewittern kommt. Am anfälligsten für heftige Gewitter sind der Norden und Westen des Landes. Nachmittags und abends sind durchaus schwere Gewitter zu erwarten. Die Rolle des föhnigen Südwinds ist allerdings schwer einschätzbar. Er sorgt sicherlich für einiges an Sonne, vor allem von Innsbruck ostwärts. Tiefstwerte: 13 bis 17 Grad. Höchstwerte: 20 bis 28 Grad.

Vorarlberg:
Die Luft ist labil geschichtet. Es ist daher damit zu rechnen, dass die Gewittertätigkeit bereits mit den ersten Sonnenstrahlen angeheizt wird und es während des ganzen Tages immer wieder zu Schauern und Gewittern kommt. Nachmittags und abends sind durchaus schwere Gewitter zu erwarten. Die Rolle des föhnigen Südwinds ist etwas unklar. Tiefstwerte: 13 bis 18 Grad. Höchstwerte: 21 bis 26 Grad.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo