Wieder Überfall auf Oma Herthas Bank

Niederösterreich

Wieder Überfall auf Oma Herthas Bank

Der unbekannte Täter konnte mit seiner Beute flüchten.

Zehn Jahre Haft erhielt Bankräuber-Oldie Gerhard P. (62) für den Überfall auf die Raika in Urschendorf (Gemeinde St. Egyden) im vergangenen Oktober. Seine Komplizin, Loverin und Fluchtfahrerin Eva soll sechs Jahre in Haft. Der Überfall hatte weltweit Schlagzeilen gemacht, weil Bankkundin Hertha Wallecker das Täter-Pärchen, das 12.000 Euro erbeutet hatte, stoppte und ihm die Maske vom Gesicht riss. Ihr Motiv für die Heldentat, die die 82-Jährige weltberühmt machte: „Das Geld gehört der Bank, du Falott!“

Auch beim Prozess am Donnerstag in Wiener Neustadt machte die Seniorin wieder von sich reden: „Normalerweise lässt ein Mann einer Frau ja den Vortritt. Aber der hat sich vorbeigedrängt und geschrien: ‚Passt dir was net?‘ Da hat der Tango angefangen.“

Zeugenstand.
Ohne dass die rüstige Seniorin davon wusste, ging der „Tanz“ in der Bank weiter – und zwar just, als Oma Hertha im Zeugenstand ihren wortgewaltigen Auftritt hatte.

Nur ein Angestellter.
Wie ÖSTERREICH erfuhr, stürmte am Donnerstag ein maskierter, mit Messer bewaffneter Täter in die Bank in der Pottschacher Straße. Der ganz in Schwarz gekleidete Täter entkam – nicht zuletzt auch deshalb, weil die Heldin von Oktober diesmal nicht zur Stelle war. Auch der Filialleiter und eine Angestellte waren beim Gerichtsverfahren in Wiener Neustadt, sodass nur eine Kassenkraft dem maskierten Messertäter gegenüberstand – als ob der ganz genau gewusst hätte, dass heute der Prozess stattfindet …

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×
    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten