21-Jährige starb an CO-Vergiftung

Tragödie beim Duschen

21-Jährige starb an CO-Vergiftung

Eine junge Frau kam Samstag bei einem Kohlenmonoxid-Unfall in der Dusche ums Leben.

Wien. Der Albtraum aller Eltern passierte Samstagnachmittag in einer Wohnung in der Oberen Bahngasse (Wien-Landstraße).

Aufgebrochen. Den Angehörigen kam es komisch vor, dass sich die 21-Jährige so lange in der Dusche aufhielt. Als sie zudem keine Geräusche mehr hörten, brachen sie voller Sorge die Türe zum Badezimmer auf und fanden die 21-Jährige leblos am Boden liegen. Die Afghanin dürfte es nicht mehr geschafft haben, die Türe rechtzeitig zu öffnen und sich zu retten.

Notarzt versuchte Opfer vergeblich zu reanimieren

Als die Einsatzkräfte der Wiener Berufsrettung eintrafen, schlugen deren CO-Warngeräte sofort an. Das Opfer wurde ins Stiegenhaus gebracht und zu reanimieren versucht. Trotz aller Bemühungen konnte die 21-Jährige nicht mehr gerettet werden.

Evakuiert. Die Feuerwehr belüftete die Wohnung und evakuierte vorsichtshalber das komplette Wohnhaus. Der Inspektionsrauchfangkehrer stellte als vermutliche Ursache eine stark verschmutzte Therme fest.

Bursch tot. Erst vor rund drei Wochen kam ein Bursch (16) bei einem CO-Unfall, der durch ein mobiles Klimagerät ausgelöst wurde, in Wien-Margareten ums Leben.

Warnung. Die Feuerwehr appelliert einmal mehr, Thermen regelmäßig zu warten und vor allem bei heißen Temperaturen Fenster und Türen zu dem Raum zu öffnen, in dem die Therme montiert ist. 


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten