Wiener OP-Wartezeiten explodieren

Spitals-Skandal: 166 Tage warten auf Operation

Allein im KH Hietzing warten 1.077 Patienten auf eine Augenoperation.

"Die Wartezeiten auf Operationen in den Wiener Spitälern sind zuletzt regelrecht explodiert", hält ÖVP-Gesundheitssprecherin Ingrid Korosec im ÖSTERREICH-Gespräch fest. Tatsächlich standen Ende September 3.681 Menschen auf den Wartelisten für planbare Operationen -nur 65 davon waren übrigens Sonderklasse-Patienten.

Neun OPs haben mehr als 100 Tage Wartezeit

Der Skandal. Aus Korosecs Sicht ist besonders skandalös, dass die Wartezeiten seit der Eröffnung des KH Nord, das angeblich viele Probleme im Gesundheitsbereich lösen könne, sogar noch weiter angestiegen sind: In neun von 16 vom KAV ausgewiesenen Wartezeiten-Fällen dauert es schon länger als 100 Tage, bis der Patient drankommt. Den Rekord hält die Rudolfstiftung mit 166 Tagen Wartezeit auf eine Bandscheiben-OP. Die meisten Wartenden mit 1.077 gibt es im KH Hietzing beim grauen Star.

Korosec weist nach, dass etwa im Donauspital die Bandscheiben-OP-Wartezeit von Juli (115 Tage) bis September (150 Tage) regelrecht explodiert ist.

Wolfgang Weismüller von der Ärztekammer gibt dem Personalmangel die Schuld: "Im KH Nord müssen sogar Operationssäle geschlossen werden, weil es kein Personal zum Operieren gibt. Und das wird in den nächsten Jahren noch viel schlimmer - wenn etwa das mittlerweile total desolate AKH generalsaniert werden muss."

Josef Galley

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten