Attentat vom 2. November

Anschlag in Wien - U-Haft über zwei Festgenommene verhängt

Teilen

Die Festnahmen erfolgten am Freitag - DNA-Spuren eines 26-jährigen Mannes wurden auf den auf Tat-Waffen nachgewiesen.

Über die beiden am Freitag im Zusammenhang mit dem Wiener Terror-Anschlag festgenommenen Männer ist Untersuchungshaft verhängt worden. Sie stehen im dringenden Verdacht, durch Unterstützung des Attentäters im Vorfeld des Anschlages einen Beitrag zu den Verbrechen des Mordes, der Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung und einer kriminellen Organisation geleistet zu haben, gab Gerichtssprecherin Christina Salzborn der APA am Montag bekannt.

DNA-Spuren auf Tatwaffe

Die Staatsanwaltschaft Wien hatte die Festnahme angeordnet, weil auf den Tatwaffen DNA-Spuren eines der Männer - eines 26-jährigen Österreichers mit afghanischen Wurzeln, der Teil eines "Terror-Clans" sein soll - gefunden wurden. Bei dem zweiten handelt es sich laut Bericht um einen amtsbekannten Tschetschenen. Dies bestätigte das Gericht nicht, nähere Auskünfte zu den Personen könnten nicht erteilt werden.

Die Verdächtigen können gegen die Untersuchungshaft binnen 14 Tagen Beschwerde einlegen, darüber hätte das Oberlandesgericht Wien zu entscheiden.

Vier Tote, mehr als 20 Verletzte

Bei dem islamistisch motivierten Terroranschlag in der Wiener Innenstadt Anfang November - am letzten Abend vor dem Gastronomie-Lockdown - hat ein nordmazedonisch-österreichischer Doppelstaatsbürger vier Personen getötet und mehr als 20 Personen teils schwer verletzt, eh er von der Polizei erschossen wurde.

 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten