Afghane in Justizanstalt eingeliefert

Bandenkrieg am Praterstern: Ermittlungen wegen Mordversuch

Teilen

 27-Jähriger in Justizanstalt eingeliefert - weitere Tatverdächtige auf freiem Fuß angezeigt  

Nach der Messerstecherei mit einem Schwerverletzten und zwei Leichtverletzten am Sonntagabend am Wiener Praterstern ist ein 27-jähriger afghanischer Staatsangehöriger nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Wien in die Justizanstalt eingeliefert worden, teilte die Landespolizeidirektion Wien am Dienstag mit. Vier weitere Tatverdächtige wurden auf freiem Fuß angezeigt. Es wird wegen des Verdachts des versuchten Mordes und absichtlich schwerer Körperverletzung ermittelt.

Am Sonntagabend war es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen junger Männer im Bereich des Bahnhofs Praterstern gekommen. Dabei wurden mehrfach Schreckschusspistolen abgefeuert und mit Messern zugestochen. Eine Person wurde durch Messerstiche in den Oberkörper schwer verletzt. Zwei Personen wurden leicht verletzt.

Alle Beteiligten streiten Tat ab

Im Laufe des Montags wurden die in der Nacht Festgenommenen und die zwei leichtverletzten Opfer einvernommen. Die Vernehmung des Schwerverletzten war aufgrund seines gesundheitlichen Zustandes noch nicht möglich. Laut Polizei wurden auch Videoüberwachungen gesichert.

Alle Tatverdächtigen stritten laut Polizei ab, mit der Tat in Verbindung zu stehen. Sie gaben unter anderem an, von den drei verletzten Opfern bedroht worden zu sein.
 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.