Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Prügelei zwischen Afghanen & Tschetschenen

Bandenkrieg in Wien eskalierte

Samstagabend wurde die Exekutive zur Prager Straße alarmiert, weil dort zwei verfeindete Gruppen aufeinander trafen.

Wien. Am Sonntag kam es im 21. Wiener Gemeindebezirk zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe Afghanen und Tschetschenen. oe24-Informationen zufolge wurde die Exekutive gegen 20.18 Uhr zur Prager Straße  alarmiert, weil die zwei Parteien nahe einer Tankstelle aufeinander einprügelten. Laut Augenzeugenberichten sollen zwischen 15 und 20 Personen aufeinander eingeprügelt haben. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte flüchteten einige beteiligte Personen mit dem Auto.

Vier Afghanen waren noch vor Ort und wiesen laut Polizei eindeutige Blessuren auf, die darauf schließen ließen, dass sie zuvor in eine Prügelei verwickelt waren. Einer der Verletzten soll eine tiefe Schnittwunde an den Fingern erlitten haben, die vermutlich durch ein Messer zugefügt wurde. Die Männer-Gruppe, die sich noch vor Ort aufhielt wurde wegen Raufhandels angezeigt. Laut Angaben der Beteiligten wurden sie von der Gruppe Tschetschenen bereits einige Zeit zuvor belästigt und verfolgt. Der Verdacht liegt nahe, dass es sich bei der Auseinandersetzung um eine mögliche Rivalität beider Gruppen gehandelt haben könnte. Der Prügelei sollen Beleidigungen und Provokationen beider Seiten vorangegangen sein.

Eine sofort eingeleitete Fahndung gegen die, mit einem Pkw geflüchteten, Tschetschenen blieb vorerst ergebnislos. Bei der Landespolizeidirektion Wien zeigte man sich jedoch zuversichtlich, dass man die Verdächtigen aufspüren werde, da er Vorfall wurde von Überwachungskameras der nahe gelegenen Tankstelle aufgezeichnet.