Hausbesetzung Wien

Eine Anzeige wegen Sachbeschädigung

"Brave" Hausbesetzer: Nur eine Straftat angezeigt

Die Besetzer des Hauses am Rathausplatz ließen sich widerstandslos wegtragen.

Innere Stadt. War es die Tatsache, dass sie drauf­kamen, dass sie mit ihrer Hausbesetzung ausgerechnet die Enteignung eines bekannten Mitglieds der israelitischen Kultusgemeinde forderten, was im historischen Kontext doch einen gewissen Hautgout hat? Oder war es schlicht das Verhandlungsgeschick der Polizei? Jedenfalls endete am Montag gegen 21 Uhr die Besetzung eines leer stehenden Hauses am Rathausplatz 3 im Vergleich zu den letzten Blockade-Aktionen der Szene recht friedlich:

Es gab insgesamt 20 Identitätsfeststellungen, weil sich die Besetzer zunächst weigerten, das Haus zu verlassen. Als sie dann weggetragen wurden, ließen sie das laut Polizei aber widerstandslos über sich ergehen.

Acht Anzeigen wurden wegen Verwaltungsdelikten erstellt, nur eine Strafanzeige gab es – wegen Sachbeschädigung. Weitere könnten freilich folgen, wenn der Hausbesitzer neue Schäden feststellt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten