Chinaräder

Asia-Bikes

Leihrad-Chaos: So teuer ist Falschparken

Ortspolizeiliche Verordnung setzt Frist für Abtransport und legt Höchstzahl fest.

Wien. Seit letztem Sommer blockieren die Asia-Leihräder Gehsteige und Fahrradständer. Jetzt führt die Stadt die angekündigten strengen Regeln für stations­lose Leihräder ein.
 
Regeln. Per ortspolizeilicher Verordnung legt die Stadt fest, dass kaputte oder verkehrswidrig abgestellte Räder werktags zwischen 6 und 18 Uhr innerhalb von vier Stunden, nachts und am Wochenende innerhalb von 12 Stunden abgeholt werden müssen. Ansonsten droht eine Verwaltungsstrafe von bis zu 700 Euro. Die Räder dürfen zudem nicht in öffentlichen Grünanlagen abgestellt werden, außer in Fahrradständern oder wenn ein Weg mehr als 2,5 m breit und das Fahrradfahren dort erlaubt ist.
 
Höchstzahl. Pro Anbieter wird eine Höchstzahl von 1.500 Bikes festgelegt. Jedes davon benötigt eine Akkreditierung. Die Verleihfirmen müssen einen Firmensitz in Wien haben und über eine Servicehotline verfügen. Wie die Überwachung erfolgt, wird in den kommenden Wochen festgelegt. Die Verordnung soll in zwei Monaten in Kraft treten.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten