landtman

Wien-Insider

"Chinesen wollen das Landtmann"

Im Windschatten des Mietprozesses ums Café Landtmann lauert ein Mega-Deal.

Die juristische Schlacht um Wiens bekanntestes Kaffeehaus hat gerade erst begonnen: Der streitbare Cafetier Berndt Querfeld will 390.000 Euro Miete fürs Café Landtmann nicht zahlen – zumindest nicht für die Zeit des Lockdowns. Auf der anderen ­Seite der Schranke im Gerichtssaal: Die Karl-Wlaschek-Stiftung der Erben des Billa-Gründers, die ein riesiges Immo-Imperium verwaltet.

Unmittelbar vor Beginn des Prozess passierten zwei Dinge, die im Getöse um den glamourösen Prozess untergegangen sind.

Die ganze Story lesen Sie HIER mit dem oe24Plus-Abo. Jetzt anmelden!




OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten