Delogiert: Schwangere im Spital

Aufregung nach Räumung

Delogiert: Schwangere im Spital

Eine Hochschwangere und ihr Freund wurden mitten in den Geburtsvorbereitungen obdachlos.

Sie richtete gerade das neu gekaufte Kinderzimmer für ihr ungeborenes Mädchen ein, als der Exekutor vor der Tür stand: Wie berichtet, hatten Monika S. und Thierry G. als Untermieter einer Gemeindewohnung im 22. Bezirk gewohnt. - ÖSTERREICH berichtete.

Als der Hausherr hinter dieses verbotene Mietverhältnis kam, kündigte er den Hauptmieter, was dieser seinen illegalen Untermietern allerdings verschwiegen haben soll. Für die Deutsche (26) und ihren französischen Lebensgefährten kam die gerichtliche Delogierung nach eigenen Angaben völlig überraschend. Zurzeit sind sie bei einer befreundeten Familie untergebracht und hoffen darauf, dass sie nun wenigstens die versprochene Übergangswohnung bekommen.

Die Aufregung war für die Jungfamilie jedenfalls zu viel: Am Samstag sah es so aus, als ob die ohnehin schon seit sechs Tagen überfälligen Wehen einsetzten. Das Paar fuhr ins Spital. Doch das Baby lässt sich noch Zeit - am Dienstag soll es so weit sein.

(kor)
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten