Taxi

Abenteuerliche Story

Irre Weltreise: Wiener Taxler um 18.000 Euro geprellt

Ein Taxi mit Wiener Kennzeichen soll quer durch Europa gefahren sein.

Mit einer abenteuerlichen Story im Gepäck betrat ein Wiener Taxifahrer (47) in der Nacht auf Freitag die Polizeistation im nordrhein-westfälischen Euskirchen und gab an, von einem Fahrgast um 18.000 Euro geprellt worden zu sein, den er durch halb Europa chauffiert haben will.

Irre Fahrt

Der 47-Jährige soll seinen Fahrgast, mit dem er schon mehrere längere Touren gefahren sein will, in Monte Carlo abgeholt haben. Von dort sollen sie über Nizza, Brüssel und London ins slowakische Zilina gefahren sein, ehe es ins deutsche Bad Münstereifel, zurück nach London und weiter nach Mexiko ging. Unter dem Vorwand, dass er in Cancun sein Geld bekommt, sei er mit seinem Gast dorthin geflogen.

Ehefrau musste Geld für Rückflug überweisen

In Cancun soll der ominöse Mann dann ohne zu bezahlen verschwunden sein. Der gestrandete Lenker bat seine Frau, ihm Geld für die Heimreise zu überweisen. Weil er wüsste, dass sein Fahrgast Kontakte nach Euskirchen hat, hätte er dort die Anzeige wegen Betrugs erstattet.

Ermittlungen aufgenommen

Lothar Willems von der dortigen Polizei bestätigt den skurrilen Fall gegenüber ÖSTERREICH, hält aber fest: „Es gibt relativ wenig Ansätze. Der Taxifahrer konnte uns bisher keinen Namen nennen. Wir haben die Ermittlungen aufgenommen.“



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten