Jetzt offiziell: Polizisten darf man 'Oida' nennen

Verfahren gegen Journalisten eingestellt

Jetzt offiziell: Polizisten darf man 'Oida' nennen

Das Verfahren gegen Nathan S., der zu einem Polizisten „Oida“ gesagt hatte, wurde eingestellt.

Wien. Der 22-Jährige wollte am 11. Oktober 2018 bei einer Demo in Wien-Alsergrund einen Polizeieinsatz fotografieren. Ein Beamter versuchte, ihn davon abzuhalten und soll den Journalisten mit Du angesprochen haben. Daraufhin rutschten Nathan S. die Worte „Sie duzen mich schon die ganze Zeit, Oida“ heraus. Deswegen sollte der Fotograf 100 Euro Strafe wegen Anstandsverletzung zahlen. Doch er legte Berufung ein und zog vor das Verwaltungsgericht. Nach längerer Bedenkzeit – der Prozess fand im Jänner statt – sah ein Richter nun keinen Verstoß gegen „öffentlichen Anstand“. Die 100-Euro-Strafe wurde gestrichen.

 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten