Kartell-Behörde gegen den ORF

Prüfung der "TV-Thek"

Kartell-Behörde gegen den ORF

Der ORF will eine Videoplattform mit ausgewählten Zeitungen starten. Droht ein Medienkartell?

Während die EU gerade gegen Google aktiv wird, macht Österreichs Wettbewerbsbehörde gegen den ORF mobil. In geheimen Gesprächen mit dem Zeitungsverband VÖZ hat der ORF nämlich die Gründung einer neuen Videoplattform vorbereitet, die eklatant gegen das heimische Kartellrecht verstößt.

Der ORF will in dieser vorerst mit „VVV“ betitelten Geheimgesellschaft gemeinsam mit den heimischen Bundesländerzeitungen (plus Standard, Kurier und Wiener Zeitung) die Onlinevideos seiner „TV-Thek“ an die Werbewirtschaft verkaufen.

Die Zeitungen erhalten nicht nur Zugriff auf alle ORF-Videos, sondern teilen sich auch die Werbeerlöse 50 zu 50 %.

Die auflagenstärksten heimischen Zeitungen (Krone, Österreich, Kleine, Heute) bleiben aus dem Kartell von Bundesländerzeitungen und ORF ausgeschlossen.
Der Aufschrei in der Medien-, Privat-TV- und Polit-Szene ist entsprechend gewaltig. Ein führender Kartellrechtler: „Wenn das durchgeht, wird unser Land zu einer ORF-Bananenrepublik!“

Freilich: Die Bundeswettbewerbsbehörde hat ein Verfahren eingeleitet und wird dieses Kartell jetzt wohl stoppen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten