Demo gegen Missstände

MA 35: Betroffene gehen erneut auf die Straße

Teilen

Wiederkehr kündigte Reformen an – Demonstranten wollen gehört werden.

Wien. Vizebürgermeister Christoph Wiederkehr (Neos) möchte die Skandal-Behörde MA 35 umkrempeln – ÖSTERREICH berichtete. Die Abteilung für Staatsbürgerschaft ist in den letzten Wochen heftig in die Kritik geraten, als bekannt wurde, dass Telefone einfach nicht abgehoben werden und Saufgelage dort stattfinden.

Doch für die Gruppe „Migrants in Vienna“ ist die angekündigte interne Revision der Behörde sowie eine Digitalisierungs- und Personaloffensive anscheinend nicht ausreichend. Die Gruppe demonstriert am 11. September von 15 bis 17 Uhr auf dem Platz der Menschenrechte erneut für eine tiefgreifende Reform. Vor allem wolle man – als betroffene Personen – gehört werden, heißt es von Seiten der Veranstalter.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.