Wiener Linien

Auch Polizisten attackiert

Maskenmuffel griffen in U3 Teenager an

Ein Syrer und ein Staatenloser randalierten in der U3 – Festnahme.

Innere Stadt. Brutale Attacke auf einen 18-Jäh­rigen in der U3 bei der ­Station Herrengasse. Der junge Mann machte einen 19-Jährigen und einen 23-Jährigen darauf aufmerksam, dass in der U-Bahn Maskenpflicht herrsche. Mehr hat er nicht ­gebraucht.

Der Syrer und der Staatenlose beschimpften das Opfer wüst, bedrohten es mit einem Messerstich. Der Staatenlose habe laut Zeugenaussagen das Opfer direkt attackiert und auch am Hals gewürgt.

Randalierer schimpfen und attackieren Polizei

Festnahme. In kürzester Zeit trafen Polizisten am Ort des Geschehens ein, die laut Polizeibericht selbst wüst beleidigt wurden. Da sich das Randalierer-Duo auch angesichts der Beamten weiter ex­trem aggressiv verhielt und sich der 19-Jährige weigerte, aus dem Zug der U3 auszusteigen, wurden sie von der Polizei aus der U-Bahn-Garnitur auf den Bahnsteig „begleitet“.

Der junge Syrer wurde dort wegen Verdachts der gefährlichen Drohung festgenommen – bei der amtsärztlichen Untersuchung wurde wenig später eine Alkoholisierung von 1,3 Promille festgestellt.

Sein Begleiter wurde wegen Verdachts der Körperverletzung angezeigt.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten