Mutter-Mord: Sohn ausgeliefert

Wien

Mutter-Mord: Sohn ausgeliefert

Teilen

Der 22-Jährige soll seine Mutter von hinten brutal erstochen haben.

40 Mal soll Stefan W., der Jusstudent aus Strasshof an der Nordbahn, seiner Mutter mit einem Messer in den Rücken gestochen haben. Warum 22-Jährige derart explodierte, ist bis heute ein Rätsel – seine jetzt anstehenden Vernehmungen werden wohl Licht ins Dunkel bringen.

Die Horrortat wurde am 18. September entdeckt. Da war die 43-jährige alleinstehende Apothekerin aber schon seit Wochen tot und in der Bettzeuglade versteckt. Der Sohn war am 8. September aus Österreich mit einem Flug nach New York geflüchtet – beim Geldabheben am Flughafen Schwechat war er von einer Überwachungskamera erfasst worden, sodass die Fahnder seine Spur aufnehmen konnten. In Portland wurde er in einem Hostel gefasst. Jetzt wurde Stefan W. von drei US-Agenten zurückgebracht und von der niederösterreichischen Kripo in Empfang genommen. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo