Polizeieinsatz wegen "Kleinkünstlerin"

4-Jährige bemalte Auto

Polizeieinsatz wegen "Kleinkünstlerin"

Kunstwerk eines Kleinkindes sorgte für Aufsehen. Schabernack oder gar PR-Gag?

Innere Stadt. Samstag­mittag staunten Passanten zwischen Ankeruhr und Billa-Corso-Filiale am Hohen Markt nicht schlecht: Während Mama Anna Ullrich Lebensmittel einkaufte, zückte die vierjährige Marie Buntstifte und verzierte seelenruhig ein blaues Auto, das vor dem Billa parkte: Bunte Tiere, Blumen und ein Autogramm zierten den PS-starken Boliden im Handumdrehen. Dies zum Ärger der Polizei, die anrückte. Schnell ging die „Kunstaktion“ viral: Via Social Media verbreiteten sich die Videos wie ein riesiges Lauffeuer.

Talent. Marie wurde das Talent in die Wiege gelegt: Ihr Papa ist Künstler, ihre Mama DJane. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Schon früh erkannten die Eltern das Talent der Tochter und förderten es.

Werbung. Auf ÖSTERREICH-Anfrage gab Maries Mutter Entwarnung: Die Aktion war ein cleverer Werbe-Gag in eigener Sache. Ziel: Maries Kunst zu pushen. Unter mariesbilder.at wird Kunst des Kleinkindes verkauft. Ein großer Teil der Einnahmen wird an die Kinderkrebsforschung gespendet, der Rest in Zeichenbedarf wie Buntstifte investiert.

Entwarnung. Eine Anzeige gab es nicht. Die Farben sind abwaschbar, das Auto wurde von Nissan gesponsert. Marie wurde während der Aktion beaufsichtigt: Eine Aufsichtsperson war stets in der Nähe.

© Instagram
Polizeieinsatz wegen
Maries Mama Anna Ullrich im Gespräch mit Polizeibeamten.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten