Prügel-Attacke auf Travestie-Künstler

Wien

Prügel-Attacke auf Travestie-Künstler

21-Jährigen schwer verletzt, nur weil er homosexuell ist

Super Stimmung Freitagnacht im Ride Club in den Wiener U-Bahn-Bögen. Unter den Partygästen ist auch Cris (21). Er amüsiert sich. Zumindest so lange, bis er irgendwann zur Toilette geht. Auf dem Weg dorthin wird er von einem Fremden angepöbelt: "Scheiß Schwuchtel!" Dann verpasst der homophobe Täter Cris einen Tritt in den Rücken. Der 21-Jährige fällt 20 Stufen tief die Toilettentreppe hinunter. Seine beste Freundin bringt ihn an die frische Luft.

Homophober Hintergrund: Opfer lebt seitdem in Angst
Doch auch dort fällt der Angreifer wieder über sein auserkorenes Feindbild her. Er wirft den Homosexuellen zu Boden, setzt sich auf seinen Rücken und schlägt ihm wie von Sinnen immer wieder gegen den Kopf und brüllt seine Hassparolen.

Erst als die Polizei eintrifft und ihn verhaftet, lässt der Schläger von dem Künstler ab. Cris wird mit Prellungen und einer Gehirnerschütterung ins Spital gebracht. Seit der Attacke leidet er an Angstschüben und traut sich nicht aus dem Haus. "Ich kann einfach nicht verstehen, wie jemand grundlos so aggressiv sein kann", so das traumatisierte Opfer.

(kov)
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten