Rätsel um Toten im Prater

Anschuldigungen

Rätsel um Toten im Prater

Ein Ex-Mitarbeiter macht Jahre nach einem tödlichen Unfall schwere Vorwürfe. 

Vor acht Jahren starb ein Mann nach einem Unfall beim Fahrgestell "Extasy" im Prater. Nun macht der Ex-Kassawart Robert Pichler der Besitzerin der Anlage gegenüber der Rechercheplattform "Addendum" schwere Vorwürfe. Er spricht von damals bekannten Sicherheitsmängeln am Fahrgestell. Der damals verunfallte Mann sei auch nicht betrunken gewesen. Und die Besitzerin hatte sich zum Unfall unbekümmert gezeigt. 

Die Tochter der Besitzerin, die den Fahrbetrieb inzwischen übernommen hat wehrte sich bereits gegen die Vorwürfe. Ähnlich äußert sich auch eine anonyme Quelle gegenüber oe24, die berichtet, dass Robert Pichler nach seiner Kündigung immer wieder versuchte, die Fahrbuden-Besitzer des Praters anzupatzen.