SPÖ rüstet jetzt für Schlacht ums "Rote Wien" auf

Dauer-Offensive geplant

SPÖ rüstet jetzt für Schlacht ums "Rote Wien" auf

Das SP-Drehbuch für den Wien-Wahlkampf 2020 sieht bunt verteilte Rollen vor.

Wien. Vor den Kulissen und auf den Plakatwänden bleibt Michael Ludwig ­eisern auf seiner Feelgood-Linie. Er empfängt die Rauchfangkehrer, die Heiligen Drei Könige und setzt auf Wohlfühl-Themen etwa bei der Präsentation des Wiener Eistraums.

Knallharte Konfrontation mit Bund erst im Finale

Hinter den Kulissen jagt derzeit im Rathaus ein Termin den anderen. Mit Parteistrategin Barbara Novak hat er eine maßgeschneiderte Strategie entworfen, die alle Neo-Stadträte mit verteilten Rollen erfüllen sollen: Peter Hanke wird der Sparmeister, Wirtschafts-Turbo und Digital-Guru Wiens. Peter Hacker soll im Sozial- und Gesundheitsbereich die Sünden der Vergangenheit aufräumen – und ist fürs linke Image zuständig.

Eine Schlüsselrolle spielt Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál. Sie plant eine riesige Offensive für leistbares Wohnen. Und Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler wird mit Ludwig gemeinsam die Basis-Forderung nach Dezentralisierung der Kultur – Stichwort: Fest­wochen auf der Donaubühne gegenüber der Donau­insel –  inszenieren.

Ludwig selbst wird noch im Winter die – in allen Umfragen hochgelobte – Ausweitung des Wien-­Bonus präsentieren. Novak wird am 4. Mai den 100. Geburtstag des „Roten Wien“ in ­Szene setzen.

Erst ganz am Schluss, im Wahljahr 2020, steht die direkte Konfrontation mit Türkis-Blau an.

Josef Galley

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten