U2-Station wird jetzt DPD-Paketstation

Neues Pilotprojekt

U2-Station wird jetzt DPD-Paketstation

Der DPD versucht Klimafreundliche Paketzustellung mit Hilfe der Wiener Linien umzusetzen. 

Die Umschlagzentren der Paketzusteller befinden sich meist außerhalb der Stadt. Die Distanzen zum Empfänger sind oft so lang, dass diese ausschließlich mit LKWs ausgeliefert werden können. Um die Wege zu verkürzen und eine Zustellung per Lastenrad zu ermöglichen, will DPD nun U-Bahn Trassen als Umschlagplatz nutzen. In einem Pilotprojekt, soll der innerstädtische Platz genutzt werden, um eine umweltfreundliche Paketzustellung zu ermöglichen.

CO2-Reduktion als Ziel

Wien will sich als Klima-Musterstadt profilieren. Daher ist es wichtig nicht nur die klimafreundliche Beförderung der Fahrgäste zu gewährleisten sondern auch andere Aspekte CO2-neutral zu gestalten. Die Lastenräder von Heavy Pedals machen außerdem keinen Lärm, reduzieren den innerstädtischen Verkehr in der Stadt und benötigen weniger Platz. Nach zwei erfolgreichen Testläufen, bei Straßenbahnremise und Busgarage, startet heute die Dritte. Dabei wird die U2-Station Stadlau als Paket-Umschlagplatz genutzt. 

Zukunftsweisendes Projekt

Während die U-Bahn tagsüber Wienerinnen und Wiener befördert, werden in der Garage die Pakete eingelagert. Am Morgen werden diese dort angeliefert und später von einem Heavy Pedals-Fahrer abgeholt und in der Umgebung ausgeliefert. Das Rad hat bei einer Entfernung von etwa drei Kilometer auch einen klaren zeitlichen Vorteil gegenüber den LKWs. Ein innovatives Zustellkonzept, das jede Menge CO2 spart. Begleitet wird das Projekt von der TU Wien und tbw reearch. Aus den gewonnen Daten sollen weitere Maßnahmen in Richtung Klimaschutz abgeleitet werden.