Im Internet

Wirbel um Festnahme-Video der Polizei

Ein Video aus dem 20. Bezirk sorgt derzeit für Aufregung in Wien.

Vor der Disco "Viva" im 20. Wiener Gemeindebezirk soll es zu einem Rassismus-Skandal gekommen sein. Im Internet kursiert ein Bericht, wonach Polizisten 26. Februar grundlos auf ausländische Jugendliche losgegangen sind. Die Polizei spricht in einer ersten Presseaussendung von "aggressivem Verhalten" der Jugendlichen, die sich nicht ausweisen konnten. Polizei-Sprecher Paul Eidenberger gegenüber ÖSTERREICH: "Was man auf diesem Video nicht sieht, ist die Tatsache, dass zuvor einem Kollegen von einem weiteren Beschuldigten mit beiden Beinen in den Rücken gesprungen wurde und dieser sich dabei eine Wirbelverletzung zugezogen hat." Auch dieser 21-jährige Angreifer wurde inzwischen festgenommen. Bei der Polizei sind bisher keine Misshandlungsvorwürfe oder Beschwerden eingegangen.

Ein Video des Vorfalls, das auf der Facebook-Seite von Abramoo veröffentlicht wurde, wurde bereits mehr als 60.000 Mal angeklickt. Dort wird im Begleittext behauptet, dass die Polizisten die Jugendlichen als "Scheiß Ausländer" beschimpft haben. Als sich die Jugendlichen nicht ausweisen konnten, soll es zu ersten Tätlichkeiten gekommen sein. Die Facebook-Seite Abramoo erhebt schwere Vorwürfe gegen die Polizei: "Das Video zeigt was passiert wenn die Nationalität den überforderten Beamten nicht  entspricht. Sein einziger Fehler er ist Serbe." In dem Video, das auch oe24 vorliegt, ist die angebliche rassistische Beschimpfung und der Beginn der Auseinandersetzung nicht zu sehen.

Die Kommentare unter dem Video gehen auseinander. Ein Teil der User können keine unverhältnismäßige Gewaltanwendung erkennen, die anderen halten es für unverhältnismäßig, wenn sich vier Polizisten auf einen Mann stürzen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten