Godzilla greift Wien an: Video verspottet Außenministerium

Parodie auf Atombomben-Warnung

Godzilla greift Wien an: Video verspottet Außenministerium

Das Außenministerium wollte mit einem dramatischen Video auf die Gefahren von Atombomben hinweisen. YouTuber parodieren den Clip und lassen Godzilla auf Wien los.

Das Video des Außenministeriums vom Freitag schlug hohe Wellen. Viele fanden die Demonstration eines Atomangriffs und dessen Folgen auf Wien viel zu alarmierend. Wiener Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) etwa nannte das Video auf seiner Facebook-Seite "absolut indiskutabel" und unsensibel.

Wenn Godzilla Amok läuft

Die YouTuber von "Team Turbo" nahmen die Kontroverse zum Anlass, das Video des Außenministeriums zu parodieren: Prompt ließen sie das Filmmonster Godzilla auf die Bundeshauptstadt los. Mit folgender Frage wird der Clip eingeleitet: "Was passiert, wenn in Wien ein Godzilla mit 1.000 Kilotonnen Amok läuft?"

Video zum Thema: Godzilla greift Wien an: Video verspottet Außenministerium

Cthulhu in Floridsdorf

Neben unzähligen Explosionen und mehr Toten, als es Menschen auf der Erde gibt, soll auch ein Kampf gegen die Riesen-Motte "Mothra" zu 100 Prozent stattfinden. Zudem sei es gut möglich, dass das Lovecraft-Monster "Cthulhu" in Floridsdorf auftauchen könne.

Das Video hat bereits über 40.000 Aufrufe und die Kommentatoren zeigen sich begeistert. "Fühle mich nun deutlich besser informiert und geschützt! Danke liebe Außenstelle des Wasauchimmerministeriums!", meint etwa ein User.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten