Krankenstände

Rasanter Anstieg

Krankenstände: Wir sind heuer auf Rekordkurs

Teilen

Weit gefehlt: Nach Jahren der Pandemie dachten viele wir erleben heuer ein Jahr der Beruhigung bei Erkrankungen.

Die aktuellen Zahlen aus der Zentrale der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) zeigen eine verschlimmerte Lage. Aktuell liegen 322.077 Österreicher daheim im Krankenbett (Zahl der Krankenstände von ÖGK-Versicherten also Arbeitnehmer sowie Arbeitslosengeldbezieher, nicht auf Schüler, Selbstständige etc.). Im Vergleich zur Vorwoche sind das um 25.234 Krankenstände mehr (+ 8,5%).

Mehr als während Pandemie

Dieses Gesamtjahr könnte sehr wahrscheinlich einen neuen Rekord bei Krankenständen bringen – sogar noch mehr als wir während der Pandemie hatten.#

Schon jetzt fast 5 Mio. Krankenstände heuer

Insgesamt gab es heuer laut ÖGK (bis 31. Oktober – das sind die aktuellsten Zahlen) bereits 4.847.789 Krankenstände. Das bisherige Rekordjahr war 2022 mit 5.712.742. Wenn die Erkrankungszahlen weitergehen wie bisher, werden wir diesen wohl Rekord brechen.

Grafik krank
© oe24
× Grafik krank

Drittel mehr Corona-Fälle

Bei der Detail-Auswertung zeigt sich: Den höchsten Anstieg haben wieder die Corona-Zahlen. Offiziell sind jetzt um ein Drittel mehr (+34 %) offiziell infiziert als vor einer Woche. In Zahlen sind es jetzt 38.996.

Besorgniserregend: Die Dunkelziffer ist weitaus höher. Die wenigsten Menschen testen sich noch auf Corona. Dennoch sind die jetzigen Zahlen sogar deutlich höher als die vor einem Jahr (21.767).

Mit einem grippalen Infekt liegen derzeit die meisten Menschen im Bett. Es sind 95.057 (+13 %). Wobei: Viele dieser Patienten könnten eigentlich an Covid erkranktsein.

Wir sind zwei Wochen krank pro Jahr

Übrigens: im Schnitt dauert laut Statistik Österreich ein Krankenstand 9,4 Tage. Jeder Angestellte oder Arbeiter wird im Jahr knapp 15 Tage krankgeschrieben.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo