1.000 Jihadisten in Österreich

Heiliger Krieg

1.000 Jihadisten in Österreich

90 ehemalige österreichische IS-Kämpfer leben nach Blut­taten wieder bei uns.

Auch in Österreich können Terroristen jederzeit zuschlagen, warnen Sicherheitsexperten seit Monaten. Der Grund: Über Österreich wurden nicht nur immer wieder Topterroristen Richtung Deutschland, Frankreich oder Belgien geschleust. In Österreich, also mitten unter uns, leben aktuell rund 1.000 potenzielle Jihadisten.

44 österreichische Kämpfer starben bei den Gefechten

Besonders in Wien, Niederösterreich und der Steiermark gibt es laut Verfassungsschutz eine proble­matische Szene. Wie viele der möglichen IS-Attentäter tatsächlich gewaltbereit sind, weiß derzeit niemand. Hinzu kommen:

  • Fast 300 „Gotteskrieger“. 295 Personen aus Österreich sind in den letzten Jahren Richtung Syrien aufge­brochen, um im „Heiligen Krieg“ zu kämpfen. Mehr als 60 der „Gotteskrieger“ wurden von den Behörden an der Ausreise gehindert.
  • 90 Heimkehrer. Rund 90 ehemalige IS-Kämpfer sind inzwischen wieder zurück in Österreich und unter besonderer Beobachtung.
  • 44 Tote. Insgesamt 44 Kämpfer aus Österreich verloren ihr Leben für den „Islamischen Staat“.

Video zum Thema: Terrorgefahr in Österreich: Wie sicher fühlen sich Wiener?



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten