Bildungsministerin Claudia Schmied

1 Jahr auf Probe

Eignungs-Tests für Lehrer

Artikel teilen

Bildungsministerin Claudia Schmied will Testphase von einem Jahr für Lehrer.

Schmied will künftige Lehrer auf ihre Eignung testen. Und: Im Endausbau sollen Kindergartenpädagogen einen Studienabschluss brauchen.
Wien. Claudia Schmied will die Lehrerausbildung völlig umkrempeln. Die wichtigsten Neuerungen:

● Testphase: In den ersten beiden Semestern müssen die Studenten eine Testphase absolvieren. Am Ende werden die Ausbildner entscheiden, ob der jeweilige Lehramtsanwärter überhaupt für den Lehrer-Job geeignet ist.
● Masterstudium: Alle Päda­gogen für Altersbereiche von null bis 19 Jahren müssen den „Bachelor“ machen (acht Semester). Dann folgt eine einjährige „Induktionsphase“, in der angehende Lehrer bereits unterrichten. Abgeschlossen ist die Ausbildung erst mit dem „Master“ – der dauert nochmals ein Jahr und kann während des Lehrer-Jobs erworben werden.
● Akademiker im Kindergarten: Betroffen wären auch Kindergartenpädagogen. Allerdings will Schmied die Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik (BAKIP) vorerst beibehalten. Wenn der Umstieg in einem Jahrzehnt abgeschlossen ist, sollen auch Kindergärtner den Master brauchen. Allerdings: Die Gemeinden wehren sich, sie rechnen mit Mehrkosten, weil Absolventen eines Masterstudiums teurer sind.
● Alles bei Schmied: Der SPÖ-Ministerin wäre es lieber, wenn die gesamte Lehrerausbildung in ihr Ministerium übersiedelt. Derzeit ist sie „nur“ für Pädagogische Hochschulen (für Pflichtschullehrer) zuständig. Klarerweise müssten dann auch jene Teile der Unis zu ihr übersiedeln, an denen AHS-Lehrer ausgebildet werden. Debatten mit ÖVP-Minister Töchterle sind programmiert.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo