Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

'Vielleicht brauchen wir das einmal'

Küssel droht Strache mit Enthüllungen

Nach seiner Haftentlassung hab Gottfried Küssel einem Neonazi-Magazin ein Interview.

Das Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstands (DÖW) zitierte aus „N. S. Heute“, das als neonazistisch eingestuft wird. Küssel spricht darin über FPÖ-Vizekanzler HC Strache: Der habe nie an den „Wehrsportübungen“ von Küssels „Vapo“ teilgenommen, so der wegen Wiederbetätigung Verurteilte, aber: „Einige Korporationen“ hätten „parallel zu uns so was Ähnliches gemacht (...), da war Strache auch mit bei“.

Er selbst habe Strache als 14-Jährigen kennengelernt: „Strache hat nie unsere Blutgruppe gehabt, aber im stillen Kämmerlein hat er den großen Nationalsozialisten gespielt“, behauptete Küssel. „Da gab es einige lustige Auftritte, über die will ich jetzt aber nicht reden, vielleicht brauchen wir das noch mal ...“, drohte er indirekt mit Enthüllungen in Richtung Strache.

Strache bestritt Nähe

Der FPÖ-Chef hat in Interviews mit ÖSTERREICH stets eine Nähe zu Neonazis bestritten: Er sei kein Neonazi gewesen und habe lediglich als Jugendlicher einiges ausprobiert, so der nunmehrige Vizekanzler.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten