Start am 7. Mai

Stars kämpfen für Tierschutz

Tierschutz-Volksbegehren kann mit einer Phalanx prominenter Unterstützer aufwarten.

Die Vorbereitungen haben Monate gebraucht, doch jetzt hat der Tierschutzaktivist und ÖSTERREICH-Kolumnist Sebastian Bohrn Mena alles beisammen: Am 7. Mai startet er sein Tierschutz-Volksbegehren mit einem enormen Promi-Rückenwind. Bis Dienstagnachmittag haben 35 Prominente zugesagt, die das Begehren auch mit Testimonials unterstützen. Allen voran Tennisstar Dominic Thiem. Schauspielerin Erni Mangold, Kabarettist Reinhard Nowak, „Vorstadtweib“ Martina Ebm, Fußballikone To­ni Polster, Schauspielerin Verena Altenberger, Dompfarrer Toni Faber und Schauspielerin Kristina Sprenger – zumindest Ebm und Nowak werden bei der Präsentation im Theater in der Josefstadt dabei sein, das Theater ist Kooperationspartner des Begehrens.

Tierhaltung

Die Forderungen: Alle Haltungsformen müssen künftig die Grundbedürfnisse der Tiere befriedigen – dabei sollen Bauern, die ihre Tierhaltung umstellen, besonders gefördert wer­den. Für Konsumenten soll eine „Tierwohl-Kennzeichnung“ von Lebensmitteln eingeführt werden. Tiertransporte wollen die „Volksbegehrer“ auf das notwendige Mindestmaß reduzieren, Kükentötungen sollen verboten werden. (gü)

Neues Klima-Volksbegehren: Heute fällt der Startschuss

An der Spitze der Unterstützer steht die Klima-Aktivistin Katharina Rogenhofer, die auch die „Fridays For Future“-Proteste in Wien organisiert. Sie wird heute die Inhalte des Begehrens präsentieren. Mittlerweile sei klar, dass „uns die Klimakrise Leben und Milliarden kostet“ und auch in Österreich zu spüren sei so Rogenhofer.

Gestartet hat das Begehren ursprünglich die nö. Grünen-Chefin Helga Krismer. Der Zustrom könnte beachtlich werden: Seit dem Start habe man im Zuge einer Crowdfunding-Kampagne 30.000 Euro an Spenden lukriert, zähle rund 10.000 Follower auf Social Media-Plattformen und könne auf zwei österreichische Klimakonferenzen zurückblicken.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
Es gibt neue Nachrichten