ÖVP legt zu

Umfrage: 33 Prozent für Türkis-Grün

In der Sonntagsfrage gewinnt die ÖVP wieder und führt haushoch vor der SPÖ.

Die Österreicher haben sich mittlerweile mit ­einer türkis-grünen Koali­tion angefreundet. In der ­Research-Affairs-Umfrage für ÖSTERREICH (8. bis 14. November, 844 Online-Interviews, Schwankungsbreite +/–3,4 %) ­sagen bereits 33 %, dass sie sich eine Koalition von ÖVP und Grünen wünschen.

Video zum Thema: Jetzt geht's los: 1. Tag der Verhandlungen

Mit Respektabstand folgt eine türkis-blaue Regierung (24 %). Die ehemals Große Koalition von ÖVP und SPÖ verliert gleich 4 Prozentpunkte und kommt nur mehr auf eine Zustimmung von 12 %.

Koalitionen: Welche soll kommen?

Die Frage, ob sie mit einer Koalition von ÖVP-Chef Sebastian Kurz und dem grünen Obmann Werner Kogler rechnen, bejahen gar 68 %. Ein knappes Drittel glaubt allerdings, dass die Verhandlungen scheitern. Als Thema, an dem eine Zusammenarbeit von ÖVP und Grünen am ehesten scheitert, machen die Österreicher die Einwanderungsfrage aus (40 %). 22 % sehen die soziale Frage, 18 % die Klimapolitik als Gefahr für eine sich anbahnende Koalition. 13 % glauben, diese scheitert an der persönlichen Abneigung zwischen Vertretern von ÖVP und Grünen. An ein Scheitern wegen der Steuerpolitik glauben nur 7 %.

Kommt Koalition von ÖVP & Grünen?

Woran könnte ÖVP-Grün-
Koalition scheitern?

Sonntagsfrage: ÖVP führt 
klar – Grüne vor der FPÖ

In der Sonntagsfrage legt die ÖVP wieder einen Punkt zu und führt klar vor der SPÖ (20 %). Die Grünen liegen vor der FPÖ. Die Neos verlieren einen Prozentpunkt und halten bei 8 %.

Wen würden Sie wählen, wenn am Sonntag Wahlen wären? ÖVP legt um einen Punkt zu und liegt vorn. (Research Affairs, 8. bis 14. 11., 844 Online-Interviews, +/–3,4 %)

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten