Strache Baron Gudenus

affaeren

Gespräch Strache-Gudenus: »Die Zehennägel waren okay«

Heinz-Christian Strache und Johann Gudenus waren gemeinsam auf einer Geburtstagsparty in Kärnten: Laut Gudenus ein "gutes Gespräch", der Ex-FP-Klubchef witzelte sogar über die Fußnägel der anwesenden Damen.

Nach Platzen des Ibiza-Skandals war der Ofen aus. Heinz-Christian Strache und Johann Gudenus – einst verbunden durch eine Männerfreundschaft und ein sogenanntes „Leibbursch-Fuchs“-Verhältnis bei der Burschenschaft „Vandalia“ – hatten mit einander gebrochen. Dass der ältere Strache Gudenus vorgeworfen hatte, der habe die Ibiza-Falle für den seinerzeitigen FPÖ-Chef quasi mit aufgestellt – das hat diese Freundschaft dann nicht mehr ausgehalten.

Im April gab sich Strache auf einmal milde

Erst in der ORF-Ibiza-Doku, der der ORF kürzlich zeigte, hatte Strache eine Annäherung angedeutet. Ja man habe einander zufällig getroffen, und irgendwann werde man sich schon zusammensetzen.

Nun, bei der Geburtstagsparty zum 60er von Straches engen Freund Karl Baron am vergangenen im Schlosshotel Velden (am Wörthersee) haben sich Strache und Gudenus wiedergesehen. „Ja, ich habe beide eingeladen“, bestätigte Baron gegenüber POLITIK LIVE. Ihm sei es egal gewesen, wie die beiden gerade zueinander stehen, es sei eben sein Geburtstag gewesen.

»Gutes Gespräch der beiden«

Nun, die Bilder von der Feier sehen eher nach Versöhnung und nicht mehr nach Kriegszustand aus. Lächelnd posieren beide mit dem Geburtstagskind Karl Baron – der ja auch Gründer der Liste Strache war. 

 

© Dietmar Wajand
Strache Gudenus
× Strache Gudenus

Strache und Gudenus am vergangenen Samstag in Velden.

Auch ein gemeinsames Foto der beiden Ex-Politiker, die ja beide inzwischen Firmen gegründet haben, gibt es. Teilnehmer des Festes berichten auch von einer längeren Unterhaltung - Gudenus sprach gegenüber POLITIK LIVE von einem "guten Gespräch nach langer Zeit"  Schelmischer Nachsatz: "Soweit ich mich erinnern kann, hatten alle anwesenden Damen gepflegte Fußnägel. Und wir haben uns nicht über den Verkauf einer österreichischen Tageszeitung unterhalten." Eine Anspielung auf die Zehen der sattsam bekannten Oligarchin und das Hauptgesprächsthema Straches in Ibiza.